Im Jahre 2012 feierte die Freiwillige Feuerwehr Röttbach ihr 110 Jähriges Bestehen. Gleichzeitig blickte im gleichen Jahr die Musikkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Röttbach auf ihr 35-jähriges Gründungsjubiläum zurück.

Bereits im April wurden an den Ortseingängen Werbeplakate errichtet.

Bericht zum Jubiläumsfest

von Andreas Drescher

Ein großes Fest wirft bekanntlich große Schatten voraus, dies war auch bei unserem Jubiläumsfest im Jahre 2012 zu spüren.

Der Grundstein wurde bereits am 20.09.2009 in der Vorstandschaftssitzung der Freiwilligen Feuerwehr gelegt. Hierbei beschloss die Feuerwehr, zu ihrem 110-jährigen Jubiläum wieder ein großes Fest gemeinsam mit der Musikkapelle der FFW Röttbach abzuhalten. In den Jahren 2010, 2011 und 2012 traf man sich zu weiteren zahlreichen Sitzungen, in denen sämtliche Details von A wie Ausschank bis Z wie Zapfanlage geplant und organisiert werden mussten. Von anfänglich, „wir haben ja noch Zeit, da kümmern wir uns in 14 Tagen darum“, merkte man von Sitzung zu Sitzung, wie die Zeit verrennt.

 

Und dann war er da, der 26. Mai 2012 acht Uhr alter Sportplatz Röttbach, die Sonne ging auf, blauer Himmel, die Handschuhe griffbereit. Etwa 50 Helfer hatten sich bereits versammelt und dann, pünktlich wie die Feuerwehr, kam der bis oben hin vollgepackte LKW mit unserem Festzelt angefahren. Hochmotiviert und unter Anleitung eines Festzelt Profis aus Ochsenfurt, machten sich die fleißigen Helfer ans Werk. Bereits gegen 13 Uhr und damit pünktlich zur verdienten Mittagspause stand das Zelt bereits aufgebaut auf der saftig grünen Festwiese. An den folgenden Tagen machte man sich an den Innenausbau. Man merkte förmlich, mit wie viel Herzblut jeder einzelne bei der Sache war und das zeigte sich schließlich am Ergebnis. Den Festbesuchern wurde ein tolles Festzelt geboten!

Die Tage des Aufbaus und der Festvorbereitungen gingen ins Land bis der große 1. Festtag gekommen war. Freitag 20 Uhr „Bayerische Nacht“ mit den „Würzbuam“. Die ersten Besucher in Dirndl und Lederhos´n warteten bereits sehnsüchtig auf den Einlass und waren sichtlich gespannt, was sie erwarten wird. Die meisten Besucher, mit Dirndl u. Lederhos´n bekleidet, strömten auf dem direkten Weg zur etwa 20 Meter langen Bar, wo auf sie ein Begrüßungsschnappser´l wartete. Mit Hits von STS, DJ Ötzi und vielen anderer heizten die Würzbuam das Festzelt richtig ein. Bis 22 Uhr hatten sich über 700 partywütige Gäste eingefunden, die bis in die späte Nacht eine unvergessliche „Bayerische Nacht“ erlebten.

Noch vollkommen überwältigt vom Vortag, stand der Samstag dann ganz im Zeichen der Gastwehren bzw. Gastkapellen. Ab 18:00 Uhr strömten die Feuerwehrkameraden aus den umliegenden Ortschaften, angeführt von vielen kleinen Schilderträgerinnen und Schilderträger, ins Festzelt und waren sichtlich erstaunt, was der kleine Ort Röttbach hier aufgebaut hat. Nachdem der erste Durst der Besucher gestillt war, ging es um 20 Uhr an die offizielle Begrüßung der Gastwehren. Vorstand Bernhard Schneider sowie Kommandant Rudolf Albert begrüßten die knapp 30 Feuerwehren, die mit insgesamt über 900 Kameraden angereist waren. Das bis auf den letzten Platz besetzte Festzelt, wurde an diesem Abend von insgesamt 10 Musikkapellen unterhalten. Moderator Sebastian Wagner überzeugte mit gekonnten Ansagen und interessanten Anekdoten zu den einzelnen Kapellen.

 
 

Der Sonntagmorgen begann mit einem Gottesdienst in der Kirche, der hervorragend umrahmt wurde von der Musikkapelle Mönchberg sowie dem Männergesangsverein aus Kreuzwertheim. Bereits seit den frühen Morgenstunden ging es für das Küchenteam heiß her. Küchenchef Manfred Roth hatte für diesen Tag neben der ohnehin bereits reichhaltigen Speisekarte eine Besonderheit anzubieten, Rindfleisch mit Meerrettichsoße u. Salzkartoffel. Innerhalb kürzester Zeit bildete sich eine meterlange Menschenschlange, sodass die fleißigen Küchenhelferinnen und Küchenhelfer alle Hände voll zu tun hatten, die hungrigen Gäste zu versorgen. Das anstehen hatte sich allerdings gelohnt und so wurde das leckere Essen durchwegs sehr gelobt. So kamen sogar Gäste von über 30 km nach Röttbach, da sich die hervorragende Küche wohl innerhalb von kürzester Zeit auch über die Grenzen Röttbachs hinaus herumgesprochen hatte. Doch auch ein sauber leergegessener Teller nutzte an diesem Tag nichts, das Wetter wurde immer wechselhafter. Der Festumzug mit über 25 Vereinen, Gastfeuerwehren, Musikkapellen und Ehrengästen war für 14 Uhr geplant. Noch um 13:55 Uhr war man sich noch nicht sicher, ob dieser aufgrund des immer wieder regnerischen Wetters durchgeführt werden sollte. 13:59 war man sich dann einig, der Festumzug wird durchgeführt. Die knapp 300 Festzugteilnehmer wurden bereits an der Hauptstraße von unzähligen Zuschauern erwartet. Zurück am Festzelt, der Regen nahm immer stärker zu, gaben die Böllerschützen aus Altfeld sich lautstark zu erkennen und besch(l)ossen damit den Festzug. Im Festzelt angekommen, sorgten wieder einige Gastkapellen für unterhaltsame Stunden. So durften wir auch unsere Schweizer Freunde von der Blaskappelle Ringoldswil zu einem Auftritt begrüßen. Mit der Musikkapelle aus der Schweiz besteht bereits seit Jahren eine enge Freundschaft, so dass die etwa 20 Musikerinnen und Musiker die lange Fahrt von über 500 km gerne in Kauf genommen haben.

Highlight des Sonntags, wenn nicht sogar des gesamten Festes, war der große Zapfenstreich, der gemeinsam mit dem königlich Bayerischen Spielmannszug aus Esselbach sowie der Musikkapelle der FFW Röttbach im Festzelt präsentiert wurde. Um 21 Uhr war das Festzelt bis auf den allerletzten Platz besetzt, sogar die Gänge waren mit Zuschauern gefüllt. Die Lichter im Festzelt wurden erloschen, die beiden Kapellen nahmen an der beleuchteten Bühne Aufstellung. Umrahmt von den aktiven Feuerwehrkameraden der Freiwilligen Feuerwehr Röttbach, präsentierten die Musikerinnen und Musiker einen perfekten Zapfenstreich. Zum Schluss erhoben sich die etwa 1.000 Zuhörer zur deutschen Nationalhymne, ein wahrhaft erhebender Moment. Ein fast 5 minütiger Applaus quittierte diese einmalige Erlebnis.

Auf besondere Einladung an die Seniorengruppen der umliegenden Ortschaften sowie des Kindergarten Röttbachs, wurde der Montag Nachmittag zu einem Kinder- und Seniorennachmittag ausgerichtet. Für die Kinder war ein Spielpacours sowie eine lustige Schminkaktion geboten. Die etwas älteren Gäste ließen sich den leckeren Gerstensaft schmecken und lauschten der gepflegten Blasmusik. Zum Festausklang, wurde gegen Abend nochmal richtig Stimmung im Festzelt geboten. Die Triefensteiner Musikanten sorgten nochmals für eine ausgelassene Stimmung und einen sensationellen Festausklang.

Das Jubiläumsfest 2012 wird sicherlich allen Gästen, Besuchern und Helfern sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei allen bedanken, die an diesem Fest mitgewirkt haben.

Ohne sie wäre ein solches Fest nicht möglich gewesen!

Ein herzliches vergelt´s Gott sagt

Ihre Freiwillige Feuerwehr Röttbach

& Musikkapelle der Freiwillige Feuerwehr Röttbach